Neuigkeiten
23.07.2020, 11:11 Uhr | Bremervörder Zeitung - Nora Buse
Turnhalle vor der Sanierung
Land Niedersachsen fördert Bauvorhaben mit 263 000 Euro aus Topf für Sportstätten

Die Stadt Bremervörde erhält 263 000 Euro für die Sanierung der Turnhalle in Hesedorf. Die Mittel stammen aus dem Sportstättensanierungsprogramm des Landes Niedersachsen. In der Ortschaft ist die Freude über die Unterstützung groß.

Freude über die gute Nachricht aus Hannover: Dirk-Frederik Stelling (CDU Bremervörde, von links), Jens Grimm (MTV Hesedorf), Dr. Marco Mohrmann (CDU-Landtagsabgeordneter), Hesedorfs Ortsbürgermeister Florian Lenk sowie Ralf Prüter und Rolf Hahn (beide MTV
Hesedorf -

"Ich freue mich, dass wir die seit Jahren notwendige Sanierung nun endlich durchführen können und unseren Ortsmittelpunkt dadurch nachhaltig stärken können", sagte Hesedorfs Ortsbürgermeister Florian Lenk. Er lobte die Verantwortlichen in der Stadtverwaltung für ihr Engagement für dieses Projekt.

"Mit einer Gesamthöhe von bis zu 100 Millionen Euro zwischen 2019 und 2022 werden im aktuellen zweiten Jahr der Förderungen 98 weitere kommunale Maßnahmen mit einer Landeszuwendung bedacht. Hierfür stehen im Haushaltsjahr 2020 insgesamt 34 Millionen Euro zur Verfügung - davon knapp zehn Millionen Euro über eine Verpflichtungsermächtigung für die Umsetzung in 2021", erklärte der CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Marco Mohrmann aus Rhade.

Neben den Vertretern der Politik freute sich auch Rolf Hahn, Vorsitzender des MTV Hesedorf, über die Bewilligung der Fördermittel: "Diese Nachricht wird unserem Verein mit seinen 600 Mitgliedern und neun Abteilungen ein Jahr vor seinem 100-jährigen Jubiläum weiteren Auftrieb geben und den Zusammenhalt stärken." 

Unisono betonten die Kommunalpolitiker und Vereinsvertreter bei einem Besichtigungstermin, wie wichtig es sei, die Sportstätten-Infrastruktur in Niedersachsen zu erhalten. Die Menschen in Hesedorf und umzu bräuchten ihren Sport und gute Bedingungen, um ihn ausüben zu können.

Zum zweiten Antragsstichtag am 30. April waren mehr als 260 Anträge von Landkreisen, Städten und Gemeinden aus ganz Niedersachsen mit einer beantragten Fördersumme von knapp 90 Millionen Euro eingegangen, weshalb eine Auswahlentscheidung getroffen werden musste.

"Entsprechend dem in der Förderrichtlinie festgelegten Förderschwerpunkt werden im aktuellen Jahr ausschließlich Anträge auf Gewährung einer Zuwendung für die Sanierung von Sport- beziehungsweise Turnhallen und Hallenschwimmbädern gefördert", informierte Mohrmann. Berücksichtigt worden sei insbesondere das Alter der Sportstätten, die Verbesserung des energetischen Zustands, die Auslastung sowie eine regional ausgewogene Verteilung.

Dirk-Frederik Stelling, Vorsitzender des Finanzausschusses der Stadt Bremervörde, bedankte sich stellvertretend bei Mohrmann für die finanzielle Unterstützung des Landes. "Ohne den Zuschuss wäre eine Sanierung nicht finanzierbar gewesen." Die Stadt investiere so viel Geld wie nie zuvor: Neben schon laufenden Investitionen in Schulen, Kindertagesstätten und Straßen stünden die Sportstätten - sowohl das Familienbad "Delphino" als auch die städtischen Turnhallen - oben auf der Agenda. Dies alles könne in Zeiten von einbrechenden Steuereinnahmen durch die Corona-Krise nur mit Unterstützung von außen gewährleistet werden.

Suche
Impressionen
Termine